Mehr zum Telefonanlagen Markt

Im letzten Beitrag habe ich kurz den Telefonanlagen Markt erwähnt und hab diese Woche ein bisschen mehr darüber erfahren und möchte dies mit euch teilen.

Auf dem Markt existieren einige Telefonanlagen Hersteller, aber nur wenige haben es geschafft dem größeren Publikum als Marke sich im Gedächniss der Kunden zu einzugravieren. So viele Startup Unternehmen sind daran gescheitert in dem umkämfpten Segment mehr als zwei Jahre zu arbeiten. Dies sagt nur dass die Technologie einen wichtige Rolle spielt und ein Vorsprung in dem Feld durch der Forschungsquantität nichts zu tun hat. Bei den frühen Telefonanlagen wurden die externen Verbindungen noch mit Stöpseln hergestellt. Später waren Telefonanlagen mechanisch in offener Gestellbauweise, danach auch in Aluminiumschränken eingebaut. Der Vorsprung einer TK Anlage auf dem Markt kann schon enorm groß sein wenn es um eine bekannte Marke wie Siemens handelt. Egal wie teuer eine andere TK Anlage ist, dieser Vorsprung ist fast immer das entscheidenste. Nur Geek Anlagen unterscheiden sich von ihren Spezifikationen von den herkömlichen Anlagen und bieten somit einen Mehrwert welcher auch der primäre Kaufgrund sein kann. Die Vorteile einer Telefonanlage sind die tariffreien internen Gespräche als auch die Ausnutzung von kostenpflichtigen Amtsanschlüssen, da nicht jedes Endgerät eine eigene Leitung besitzen muss.

Egal für welche Telefonanlage man sich entscheidet, die Unterschiede sind nicht so groß, es sei denn es handelt sich um Produkte von Tiptel. Diese TK Anlagen haben einen sehr guten Ruf und haben sehr gute Kundenrezensionen offline. TK Anlagen haben oft 4 normale Anschlüsse und meistens einen SIP Anschlüsse. Die meisten Probleme haben die großen Systeme mit der Verwaltung von vielen Rufumleitungen besonderns im Szenario wenn es um mehr als 10 Teilnehmer handelt, da wird alles ganz oft sehr langsam. Mehrere Telefonanlagen können miteinander vernetzt werden und bilden so ein Corporate Network. Die Vernetzung erfolgt dabei in der Regel mittels Standardleitung.Wenn man analoge Endgeräte wie Modem, Anrufbeantworter, Fax oder Telefon an einen ISDN Anschluss anschließen will, benötigt man zum Beispiel eine ISDN Anlage, die analoge Nebenstellenanschlüsse hat. Im Vergleich zu den analogen TK Anlagen bleibt für den Benutzer einer Anlage die Bedienung gleich. Die Datenfernübertragung ist über eine ISDN Telefonanlage schneller als mit einem normalen Telefonmodem. ISDN Telefone lassen sich unter Umständen nicht an der ISDN Telefonanlage einstöpseln, sondern nur direkt am NTBA. Eine moderne Telefonanlagen-Software kann auf kleinen Servern laufen wo Linux als Betriebssystem genutzt wird.

19.8.11 05:13

Letzte Einträge: SIP Telefone ohne Betriebsanleitungen, Telefonanlagen und das Handbuch-Chaos

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL